ARERO Erfahrungen und Test – Weltfonds mit einheitlichen Gebühren?

Arero Erfahrungen

Ein Weltfonds? Mehr zum Nutzen dieses Anlageproduktes in meinen Arero Erfahrungen.

 

KOSTENLOSES ONLINE SEMINAR

WIE AUCH DU IM JAHR 2018 VOM BITCOINTREND PROFITIEREN KANNST

Wähle einen Termin aus und registriere dich kostenlos für das Online Seminar!

An der Börse ist eine Vielzahl von Aktien und Fonds erhältlich. Selbst ein Experte kann nur schwer den Überblick bewahren. Wie würde Ihnen ein Anlageprodukt gefallen, welches einen Großteil der Welt abbildet? Ein Finanzlaie könnte es sich für 10 Jahre oder länger ins Depot legen und sich keine weiteren Gedanken machen. So ein Produkt gibt es: Darf ich vorstellen, das sind meine ARERO Erfahrungen!

 

ARERO im Test

Das Kürzel ARERO steht für Aktien, Renten und Rohstoffe. Bei diesem Finanzprodukt handelt es sich um einen Fonds. Sie können ihn unter der WKN (Wertpapierkennnummer) DWS0R4 finden. Die ISIN (International Securities Identification Number) lautet LU0360863863. Tippen Sie eine der beiden Ziffern in die Suchmaske Ihres Brokers ein.

ARERO wird als Weltfonds bezeichnet, da er einen großen Teil der Welt abbildet. Das geschieht über bekannte Indizes. Ein Index ist eine Zusammenstellung aus Aktien, Anleihen (auch Renten genannt), Rohstoffen oder sonstigen Wertpapieren. Beim ARERO Test konnte ich feststellen, dass der Fonds aus folgenden Indizes besteht:

 

  • MSCI Europe (Aktien)
  • MSCI North America (Aktien)
  • MSCI Emerging Markets (Aktien)
  • MSCI Pacific (Aktien)
  • iBoxx EuroSovereign (Anleihen)
  • BloombergCommodity Index (Rohstoffe)

 

Die Gewichtung der einzelnen Anlageklassen liegt bei 60 % Aktien, 25 % Anleihen und 15 % Rohstoffen. Ich konnte mit dieser Verteilung positive ARERO Erfahrungen sammeln. Der Aktienanteil bewegt sich in einem vernünftigen Rahmen, sodass sich der Fonds für konservative und spekulative Anleger als Depot-Beimischung eignet. Man könnte sagen, dass es sich um ein Finanzprodukt mit einem mittleren Risiko handelt.

 

Hintergründe zu ARERO

Der Weltfonds verfolgt eine passive Anlagestrategie. Er versucht, die Anlageklassen Aktien, Renten und Rohstoffe in einem erprobten Mischverhältnis nachzubilden. Ich sage erprobt, weil diese Strategie auf dem Konzept der Mannheimer Prof.

Weber GmbH beruht. Das Unternehmen besteht aus Mitarbeitern des Lehrstuhls für Bankbetriebslehre der Universität Mannheim. Nach meinem ARERO Test handelt es sich um ein wissenschaftlich fundiertes Finanzprodukt.

Als Gedankengut gilt das Capital Asset Pricing Model des Ökonomen William F. Sharpe. 1990 erhielt er für dieses Modell den Nobelpreis. Es geht um ein optimales Mischverhältnis der einzelnen Anlageklassen. Risikoarme und -reiche Finanzprodukte sollen in einem möglichst sinnvollen Verhältnis in das Portfolio einfließen. Den ARERO Weltfonds können Sie als Ergebnis dieser Ideen betrachten.

Mehr Theorie ist nach meinen ARERO Erfahrungen nicht notwendig. Schließlich wird auf der Website mit „Die Anlage für alle“ geworben. Und dafür braucht es keine fundierten Kenntnisse von komplizierten Kapitalmarkttheorien.

 

Ist ARERO ein Robo Advisor?

Auf manchen Webseiten wird der Fonds als Robo Berater angepriesen. Meine ARERO Erfahrungen fallen etwas anders aus. Ein klassischer Robo Advisor stellt Ihnen einige Fragen und ermittelt daraus eine passende Anlagestrategie. Dabei schöpft der Roboter aus einem Pool von 5 bis 20 verschiedenen Strategien.

Im ARERO Test konnte ich nur eine Anlagestrategie erkennen. Als Sparer steht Ihnen ein Fonds zur Verfügung. Mehr Auswahl haben Sie nicht.

Ein Robo Advisor kann aktiv in das Portfolio eingreifen. Scalable Capital zum Beispiel reagiert auf bestimmte Marktsituationen. Das fand im ARERO Test nicht statt. Theoretisch kann Scalable Capital das Depot jeden Tag aufs Neue zusammenstellen.

Das Umschichten wird in der Fachsprache als Änderung der Asset Allocation (Portfolio-Strukturierung) bezeichnet. Diese Leistung ist so gewollt und von höchster Stelle zertifiziert: Die BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) hat ein Auge auf solche Robo Advisor.

ARERO setzt auf eine passive Strategie. Es wird bewusst auf „stock picking“ (Suche nach Einzelaktien) und „market timing“ (Warten auf den perfekten Einstieg oder Ausstieg) verzichtet.

Stattdessen findet nach dem ARERO Test ein jährliches Rebalancing statt, bei dem die ursprüngliche Depot Struktur wiederhergestellt wird. Damit meine ich 60 % Aktien, 25 % Anleihen und 15 % Rohstoffe.

Das geschieht durch Käufe und Verkäufe der einzelnen Bestandteile. Steigt der Aktienanteil durch positive Kursentwicklung z. B. auf 80 %, wird ein Teil der Aktien verkauft und in die beiden anderen Anlageklassen investiert. So erhalten Sie wieder das alte Gleichgewicht.

Nach den ARERO Erfahrungen kommt das Rebalancing gut bei den Kunden an. Es findet zuverlässig statt und als Anleger brauchen Sie sich um nichts zu kümmern. Das Team um Prof. Martin Weber übernimmt diese Aufgabe für die Investoren. Das hat mein ARERO Test ergeben.

Unter dem Strich muss ich sagen, dass ARERO kein Robo Advisor ist. Dennoch hat er gewisse Gemeinsamkeiten, wie z. B. das jährliche Rebalancing.

 

Arero Erfahrungen – Faire Gebühren

Andere Robo Advisor wie easyfolio, growney oder quirion arbeiten ebenfalls mit einer passiven Anlagestrategie. Der einzige Unterschied besteht darin, dass mehrere Strategien zur Verfügung stehen. Nach den ARERO Erfahrungen bietet Ihnen Prof. Martin Weber nur den Weltfonds mit der WKN DWS0R4 an.

Dafür fallen die Gebühren transparent aus. Im ARERO Test konnte ich eine jährliche TER von 0,50 % feststellen. In der TER (Total Expense Ratio, Gesamtkostenquote) sind alle Kosten bis auf die Ordergebühren enthalten.

Nach den ARERO Erfahrungen wird auf einen Ausgabeaufschlag und auf den Rücknahmeabschlag verzichtet. Manche Fondsgesellschaften berechnen Ihnen beim Kauf und Verkauf jeweils bis zu 5,0 %. Eine erfolgsabhängige Vergütung müssen Sie ebenfalls nicht bezahlen.

Ich halte die Gebühren meiner ARERO Erfahrungen für angemessen. Theoretisch können Sie 0,1 bis 0,2 % im Jahr durch eine eigene Zusammenstellung sparen. Doch Sie müssen sich selber um das Rebalancing kümmern.

Dabei können sich Fehler einschleichen, die Finanzlaien vielleicht erst zu spät entdecken. Andere Robo Advisor verlangen von ihren Kunden bis zu 1,2 % p.a. (per annum, pro Jahr). Die 0,5 % p.a. befinden sich im unteren Kostendrittel.

 

Wie investiere ich in ARERO?

Der Fonds kann über die Börse gehandelt werden. Dafür brauchen Sie ein Depot bei einem Broker. Ich rate Ihnen zu einem Online Broker wie der Consorsbank oder der onvista bank. Eine Kauforder von 2.000 Euro kostet bei der Consorsbank nur 9,95 Euro. Das entspricht 0,5 % des Kaufpreises. Im ARERO Test habe ich diese Summe als fair bewertet, da es sich um eine einmalige Ausgabe handelt.

Anleger können einen beliebigen Broker benutzen. Das halte ich für einen großartigen Vorteil. Wenn Sie möchten, können Sie auch bei Ihrer Hausbank bleiben. Müssen Sie jedoch bei einer Summe von 2.000 Euro mehr als 10 Euro bezahlen, würde ich Ihnen einen Wechsel empfehlen. Dieser Tipp gilt unabhängig von meinen ARERO Erfahrungen.

Kaufanleitung für neue Börsianer

  1. Loggen Sie sich bei Ihrem Broker ein. Wenn Sie noch kein Depot haben, müssen Sie zuerst eines eröffnen.
  2. Klicken Sie auf den „Kaufen“-Button. Alternativ können Sie auf die Suchmaske gehen.
  3. Im ARERO Test habe ich nun die WKN DWS0R4 eingegeben.
  4. Der ARERO Weltfonds wird mit seinem Kaufpreis angezeigt.
  5. Geben Sie die gewünschte Stückzahl an. Wenn Sie möchten, können Sie einen monatlichen Sparplan einrichten. Dabei wird jeden Monat eine bestimmte Anzahl an Fonds (z. B. 3 ARERO Fonds pro Monat) gekauft.
  6. Bestätigen Sie die Transaktion mit Ihrer TAN (Transaktionsnummer).

 

ARERO als Basisinvestment

Ich sehe den Weltfonds als solide Depotbasis an. Er ist breit gestreut und verfügt über drei Anlageklassen (Aktien, Renten und Rohstoffe). Das sind meine persönlichen ARERO Erfahrungen. Ich würde mein Kapital auf weitere Geldanlagen verteilen. Eine gute Möglichkeit wäre ein weiterer Robo Advisor wie Scalable Capital.

So könnte eine Anlagestrategie aussehen

  • 25 % ARERO
  • 25 % Scalable Capital
  • 25 % vaamo
  • 25 % whitebox

 

Die anderen Robo Berater setzen ebenfalls auf kostengünstige ETFs (Exchange Traded Funds). ETFs bilden einen Basiswert wie einen Index 1:1 nach. Bei ARERO sind das z. B. der MSCI Europe und der iBoxx EuroSovereign. Steigt der MSCI Europe um 1,4 %, tut dies auch der ETF mit 1,4 Prozent. Für dieses Prinzip braucht es keinen teuren Fondsmanager. Das erklärt die niedrigen Gebühren im ARERO Test.

Als Anleger müssen Sie sich nicht näher mit ETFs befassen. Das obere Basiswissen reicht aus, da der Robo Berater die Käufe und Verkäufe für Sie übernimmt. So sind meine ARERO Erfahrungen ausgefallen.

 

Fazit: Eine All-inclusive-Lösung

Der ARERO Test ist positiv verlaufen. Das Finanzprodukt eignet sich für Sparer, die ein breit gestreutes Anlageobjekt mit wenig Aufwand suchen. Das Team um Prof. Martin Weber führt ein jährliches Rebalancing durch. Für diese Leistungen fallen niedrige Gebühren in Höhe von 0,50 % p.a. an. Das sind sehr gute ARERO Erfahrungen!

Seit dem 20. August 2008 ist der Fonds handelbar. Bis heute konnte er eine Performance von über 86 % erzielen. Das entspricht einer jährlichen Rendite von rund 7,2 Prozent. Für mich ist das ein ordentliches Ergebnis.

Damit hat er ähnlich wie der MSCI World abgeschnitten, der aus 1.656 Aktien von 23 Industrieländern besteht. Da die Märkte in den letzten 9 Jahren tendenziell gestiegen sind, kann ARERO seine wahre Stärke noch ausspielen: Der Weltfonds ist deutlich breiter diversifiziert (gestreut) als der MSCI World.

Ich halte das für einen enormen Vorteil. Denn ARERO enthält auch Anleihen und Rohstoffe. In Krisenzeiten gelten diese Anlageklassen als sicherer Hafen gegen stürmische Marktphasen.

Vor allem als Depotbeimischung halte ich ARERO für eine clevere Wahl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.