Fintego Erfahrungen und Test – Das clevere ETF Portfolio

Fintego Erfahrungen

Die Aktienmärkte bieten attraktive Renditechancen. Doch es braucht ein fundiertes Finanzwissen, um langfristig erfolgreich zu sein. Für Finanzlaien ist die Börse zu kompliziert, aber es gibt einen Ausweg. Neuartige, sogenannte Robo Advisor wie fintego, Scalable Capital oder vaamo nehmen Ihnen die ganze Arbeit ab. Die digitalen Vermögensverwalter ermitteln anhand einiger Fragen an Sie eine passende Anlagestrategie. In diesem Artikel geht es um meine fintego Erfahrungen!

 

KOSTENLOSES ONLINE SEMINAR

WIE AUCH DU IM JAHR 2018 VOM BITCOINTREND PROFITIEREN KANNST

Wähle einen Termin aus und registriere dich kostenlos für das Online Seminar!

Hintergrund: Das ist fintego

Bei fintego handelt es sich um einen Robo Advisor. Man könnte den Roboter als digitalen Finanzberater bezeichnen. Er stellt Ihnen 8 Fragen, um die optimale Strategie zu finden. Die Auswertung der Fragen erfolgt innerhalb weniger Sekunden.

Das Ergebnis basiert auf einem mathematischen Algorithmus. Emotionen spielen keine Rolle. Ich sehe das als Vorteil gegenüber dem klassischen Bankberater. Alle Fragen sind klar auf den Punkt gebracht, während auf unnötigen Smalltalk verzichtet wird. Es ist keine Terminvereinbarung notwendig, da der Robo Advisor 24/7 erreichbar ist.

Der Roboter nimmt die komplette Verwaltung in die Hand. Als Anleger brauchen Sie nichts weiter zu tun, als einen zeitlichen Rahmen festzulegen. Nach den fintego Erfahrungen ist ein beliebiger Anlagehorizont möglich.

Hinter fintego steckt ebase – das ist die European Bank for Financial Services. Sie hat ihren Sitz im bayerischen Aschheim. Diese Bank gilt wiederum als Tochter der comdirect bank. Hierbei handelt es sich um einen sehr bekannten Anbieter für Online-Banking. Für mich sind das positive fintego Erfahrungen. Durch die ganzen Kooperationen sollte reichlich Kompetenz vorhanden sein.

Fintego an sich wurde 2014 gegründet. Zur Nutzung des Robo Advisors müssen Sie volljährig sein und mindestens 2.500 Euro anlegen. Die Anlage erfolgt in ETFs, also in Exchange Traded Funds. Falls Sie davon noch nie gehört haben – ich gehe im Laufe des Artikels ausführlich auf dieses Geldanlageinstrument ein.

Das sind meine detaillierten fintego Erfahrungen!

 

Wie erkennt der Roboter meine Bedürfnisse?

Menschliche Berater führen eine ausführliche Diskussion. Das Gespräch kann bis zu zwei Stunden dauern. Robo Advisor brauchen teils nur wenige Minuten. Muss ich mich mit einer mechanischen Computerstimme unterhalten? Nein, denn Roboter arbeiten nach einem anderen Prinzip. Der potenzielle Kunde erhält eine Reihe an Multiple-Choice-Fragen. Diese sollte er möglichst wahrheitsgetreu beantworten.

 

Bei fintego müssen Sie 4 Schritte bis zur Geldanlage durchlaufen.

 

1. Anlagebedürfnisse

Der digitale Vermögensberater startet sofort mit vier Fragen:

  • Wie lange möchten Sie Ihr Geld anlegen?
  • Welches Ziel verfolgen Sie mit Ihrer Anlage?
  • Wie hoch ist Ihre Risikobereitschaft für diese Anlage?
  • Haben Sie bereits Wertpapierdienstleistungen in Anspruch genommen?

 

Keine Sorge, Sie müssen bei der Beantwortung nicht viel schreiben, die Antworten kreuzen Sie in einem Multiple Choice Verfahren an.

Ich halte das für einen sinnvollen Einstieg. Der Robo Advisor möchte Ihre Ziele und Bedürfnisse erfahren. Konkret beziehen sich die Fragen auf die Anlagedauer, das Anlageziel und die Risikobereitschaft.

 

2. Kenntnisse und Erfahrungen

Es folgen vier weitere Fragen

  • Über welche Kenntnisse und Erfahrungen zu Wertpapieren verfügen Sie?
  • Welcher Betrag in Euro steht Ihnen aufgrund Ihrer monatlichen Einkünfte zur Verfügung?
  • Aus welchen Quellen beziehen Sie Ihre Einkünfte hauptsächlich?
  • Welchen Betrag erreichen Ihre aktuell vorhandenen Vermögenswerte in Euro?

 

Fintego berücksichtigt auch Ihre Finanzen in seinem Algorithmus. Bei einem Nettogehalt von 1.000 Euro ist ein monatlicher Sparplan von 600 Euro eher unrealistisch. Eine kleine Reparatur am Auto und schon können Sie sich eine Sparrate nicht mehr leisten.

Hier wissen die Kunden von guten fintego Erfahrungen zu berichten. Der Robo Advisor achtet darauf, dass die Geldanlage zu Ihren finanziellen Rahmenbedingungen passt. Auf 1.000 Euro netto bezogen, würde eine Sparsumme von 50 bis 200 Euro im Monat mehr Sinn ergeben.

 

3. Persönliche Daten

Nun legen Sie die Höhe der Sparraten fest. Dabei haben Sie die Wahl zwischen einer Einmalanlage ab 2.500 Euro oder einem monatlichen Sparplan ab 50 Euro. Sie können auch beide Optionen miteinander verbinden. Das bedeutet: Sie legen eine einmalige Geldsumme von 2.500 Euro (oder höher) an und zahlen zusätzlich jeden Monat mindestens 50 Euro ein.

Jetzt folgt der spannendste Teil: Der Robo Advisor präsentiert Ihnen eine geeignete Anlagestrategie. Dafür wählt fintego eine von fünf möglichen Strategien aus.

Die 5 Anlagestrategien

„Ich will’s defensiv“
  • Staatsanleihen Europa 75 %
  • Firmenanleihen Europa 15 %
  • Aktien global 10 %
  • Aktien Schwellenländer 0 %
  • Rohstoffe 0 %

 

„Ich will’s konservativ“
  • Staatsanleihen Europa 55 %
  • Firmenanleihen Europa 15 %
  • Aktien global 25 %
  • Aktien Schwellenländer 0%
  • Rohstoffe 5 %

 

„Ich will streuen“
  • Staatsanleihen Europa 35 %
  • Firmenanleihen Europa 15 %
  • Aktien global 40 %
  • Aktien Schwellenländer 5 %
  • Rohstoffe 5 %

 

„Ich will mehr“
  • Staatsanleihen Europa 10 %
  • Firmenanleihen Europa 15 %
  • Aktien global 55 %
  • Aktien Schwellenländer 10 %
  • Rohstoffe 10 %

 

„Ich will alles“
  •  Staatsanleihen Europa 0 %
  • Firmenanleihen Europa 0 %
  • Aktien global 75 %
  • Aktien Schwellenländer 15 %
  • Rohstoffe 10 %

 

Mit einem Klick auf „Dieses Portfolio auswählen“ bestätigen Sie die ermittelte Strategie.

Nach den fintego Erfahrungen tragen Sie nun Ihre persönlichen Daten wie die Adresse und den Namen ein. Im nächsten Schritt geben Sie Ihre Bankverbindung an, damit ebase die Anlagesumme abbuchen kann. Warum nicht fintego? Ebase übernimmt die Rolle der kontoführenden Bank. Zu keiner Zeit hat fintego Zugriff auf Ihre Geldanlage.

Der Robo Advisor leitet alle „Befehle“ an ebase weiter und die Bank führt diese wunschgemäß aus. So oder ähnlich gehen praktisch alle Roboter vor. Mit diesem Vorgehen muss fintego keine Banklizenz erwerben. Das spart enorm viel Geld ein, wovon Sie als Kunde profitieren.

 

4. Abschluss

Theoretisch könnten Sie fremde Daten angeben. Um das auszuschließen, müssen Sie sich im letzten Schritt legitimieren.

Der Robo Advisor bietet das praktische Video-Ident-Verfahren an. Bei meinen fintego Erfahrungen wusste das papierlose Verfahren zu überzeugen. Sie benötigen ein Smartphone, ein Tablet oder einen Computer mit Webcam.

Der Partner IDnow führt die Legitimation mit Ihnen durch. Dabei halten Sie Ihren Personalausweis in die Kamera und beantworten einige Fragen. Nach wenigen Minuten haben Sie sich erfolgreich legitimiert.

Alternativ können Sie das klassische PostIdent-Verfahren nutzen. Hierfür müssen Sie alle Unterlagen ausdrucken und die nächste Postfiliale aufsuchen. Dort zeigen Sie Ihren Personalausweis vor und führen so die Legitimation durch. Der Mitarbeiter prüft anhand des Ausweises, ob Sie tatsächlich die Person auf den Unterlagen sind

Laut den fintego Erfahrungen laufen beide Verfahren kostenfrei ab.

 

Anlagestrategie von fintego

Der Robo Advisor setzt auf 5 Anlageklassen. Je nach Risikostufe werden sie unterschiedlich gewichtet. Die Strategie  „Ich will’s defensiv“ besteht vor allem aus Anleihen. Hierbei handelt es sich um ein relativ wertstabiles Anlageinstrument. Aktien oder Rohstoffe sind da deutlich spekulativer. Daher enthält die risikoreiche „Ich will alles“-Strategie keine Anleihen. Sie verfügt über 90 % Aktien und 10 % Rohstoffe.

Basierend auf meinen fintego Erfahrungen sind das sinnvolle Aufteilungen. So erhält jeder Anleger eine Strategie, die seiner Risikobereitschaft entspricht.

Die 5 Portfolios bleiben in ihrer Zusammensetzung bestehen. Es findet kein aktives Umschichten statt. Das bedeutet: Der Robo Berater reagiert nicht auf aktuelle Marktschwankungen. Ich halte das für einen sinnvollen Ansatz.

Auch ein Roboter kann die Märkte falsch einschätzen. Durch den passiven Ansatz gehen Sie geringere Risiken ein. Langfristig konnten die Börsen oft neue Höchststände generieren.

2017 erzielte der Deutsche Aktienindex (DAX) ein neues Allzeithoch von über 12.900 Punkten. Der DAX ist der wichtigste Index in Deutschland. Ein Index setzt sich aus mehreren Unternehmen zusammen, um die Wirtschaft eines Landes abzubilden. Beim DAX sind es 30 Konzerne wie adidas, BMW, Siemens oder Volkswagen.

Basierend auf den fintego Erfahrungen gibt es eine Ausnahme. Der Robo Advisor wird aktiv, wenn eine Anlageklasse +/-15 % vom definierten Prozentsatz abweicht.

Ein kleines Beispiel: Bei „Ich will mehr“ sind globale Aktien mit 55 % gewichtet. Steigt der Wert auf 70 %, wird das sogenannte Rebalancing (Rückführung auf das ursprüngliche Verhältnis) durchgeführt. Es folgen Käufe und Verkäufe, um das alte Verhältnis wiederherzustellen. Der Kunde muss keine komplizierten Rechnungen anstellen. Laut den fintego Erfahrungen erledigt der Robo Advisor die komplette Arbeit für Sie.

 

Kosten und Gebühren

Die Kosten bestehen aus dem Anlageverwaltungsentgelt und den internen Fondskosten. Das Verwaltungsentgelt ist von der investierten Gesamtsumme abhängig:

 

Verwaltungsentgelt

  • unter 10.000 Euro: 0,95 % p.a. (per annum, pro Jahr)
  • ab 10.000 Euro: 0,75 % p.a.
  • ab 50.000 Euro: 0,45 % p.a.

 

Zusätzlich kommen die Fondskosten von 0,15 bis 0,30 % p.a. hinzu. Wenn Sie z. B. 9.600 Euro angelegt haben, sollten Sie über weitere 400 Euro nachdenken. So profitieren Sie nach den fintego Erfahrungen von niedrigeren Gebühren. Bis 9.999,99 Euro zahlen Sie ein Anlageverwaltungsentgelt von 0,95 % im Jahr. Mit einem weiteren Cent sind es nur noch 0,75 %.

Generell fallen die Gebühren relativ gering aus. Der Grund besteht in der Produktauswahl: Alle Anlageklassen werden über ETFs abgebildet. Die Abkürzung ETF bezeichnet einen Exchange Traded Fund, also einen börsennotierten Fonds.

Ein ETF ahmt einen Basiswert wie einen Index (z. B. den DAX) 1:1 nach. Der Kurs orientiert sich komplett am Basiswert. Steigt der DAX um 1,8 %, gilt das auch für den ETF mit 1,8 %.

Das hat vor allem einen Vorteil: Als Anleger profitieren Sie von ETFs, da die Gebühren im Vergleich zu aktiv gemanagten Fonds niedrig ausfallen. Bei ETFs sind es im Schnitt um die 0,3 %, bei aktiv gemanagten Fonds hingegen 1,5 %.

 

Risiken des Robo Advisors

Wie bei jeder Geldanlage dieser Art ist auch bei einem  Robo Advisor ein gewisses Kursrisiko vorhanden. Die Märkte können sich auch nach unten entwickeln. Daher ist es wichtig, möglichst langfristig investiert zu bleiben.

Das ist ein Ergebnis meiner fintego Erfahrungen. Ich persönlich würde eine Anlagedauer von mindestens 5 Jahren wählen. Meiner Meinung nach sind 10 bis 25 Jahre ein noch besserer Zeitrahmen.

Die Kundengelder sind bei ebase sicher verwahrt. Der Robo Advisor kann nicht auf das Geld bzw. die ETFs zugreifen. Generell handelt es sich bei ETFs immer um Sondervermögen. Im Falle einer Pleite von ebase können Sie die Fonds zu einer anderen Bank übertragen. Kein Gläubiger darf sich an Ihrer Geldanlage bedienen.

Alle Ein- und Auszahlungen erfolgen nur über ein Referenzkonto. Das ist das Girokonto, welches Sie bei der Registrierung angeben. Ein anderes Konto ist zur Auszahlung nicht zugelassen. Änderungen müssen beim Support beantragt werden. So können sich keine Betrüger an Ihren Ersparnissen bedienen.

 

Cleverer Auszahlungsplan

Der Robo Advisor erlaubt es Ihnen, die Auszahlungen flexibel zu gestalten. Das ist ein großer Pluspunkt in meinen fintego Erfahrungen. Gehen wir von einem Sparplan mit einer 10-jährigen Laufzeit aus.

Wenn Sie möchten, können Sie Ihre Ersparnisse auf einmal abheben. Das ist Ihr gutes Recht, da Sie lange auf ein persönliches Ziel gespart haben. Oder Sie lassen Ihr Geld weiter für sich arbeiten.

Wie ich das meine? Sie richten sich einen monatlichen Auszahlungsplan ein. Monat für Monat werden mindestens 150 Euro auf Ihr Konto überwiesen.

Die übrige Kapitalsumme kann eine zusätzliche Rendite generieren. Dafür wird ein Depotvolumen von 5.000 Euro oder höher vorausgesetzt. Bei einer Einmalauszahlung sind keine weiteren Gewinne möglich.

Ich halte das für ein interessantes Modell zur Altersvorsorge. Jeden Monat bekommen Sie einen Bonus zu Ihrer Rente, bis sich kein Geld mehr auf dem Sparkonto befindet und das restliche, liegengelassene Geld erwirtschaftet munter weiter eine Rendite.

 

Fazit: Smarter Robo Advisor für Sparer

Vor allem für Kleinanleger ist fintego sehr interessant. Eine Einmalanlage ist bereits ab 2.500 Euro möglich. Alternativ kommt auch ein Sparplan ab 50 Euro pro Monat in Betracht.

Die fintego Erfahrungen zu den Anlagestrategien fallen positiv aus. Auf mich machen sie einen vernünftigen Eindruck. Jeder Anleger erhält eine Strategie, die seinen Bedürfnissen entspricht.

Selbst die Fachjury des ETF-Magazins EXtra zeigte sich beeindruckt. 2016 konnte sich fintego den von ihr verliehenen ETP-Award als „beste Online-Vermögensverwaltung“ sichern. Der Robo Advisor ist meiner Meinung nach zu empfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.