Welche bitcoin wallet ist die Beste und Sicherste?

welche bitcoin wallet

In der Kryptowelt existieren verschiedene Arten von Wallets. Eine Wallet bezeichnet eine virtuelle Geldbörse. Dort werden Ihre Münzen verwahrt. Die Wallets unterscheiden sich grundlegend voneinander. So halten Sie mit einer Hardware Wallet einen USB-Stick in Ihren Händen. Dagegen ist die Online Wallet ein Tool auf Ihrem Computer. Die Preisfrage lautet: Welche Bitcoin Wallet ist die cleverste Wahl?

Ich möchte Ihnen die besten Wallets vorstellen!

Was ist eine Wallet?

Die Wallet steht für eine digitale Geldbörse. Am besten lässt sie sich mit einem Girokonto vergleichen: Das Konto erlaubt Ihnen am täglichen Zahlungsverkehr teilzunehmen.

KOSTENLOSES ONLINE SEMINAR

WIE AUCH DU IM JAHR 2018 VOM BITCOINTREND PROFITIEREN KANNST

Wähle einen Termin aus und registriere dich kostenlos für das Online Seminar!

Der Chef überweist Ihnen den Monatslohn aufs Girokonto. Wenn Sie möchten, können Sie das Geld sofort ausgeben. Es sind Einzahlungen und Auszahlungen möglich. Genau diesen Zweck erfüllt auch eine Wallet.

Nicht jede Wallet ist für alle Kryptowährungen geeignet. Derzeit existiert noch keine Universalwallet. Deshalb müssen Sie sich gründlich informieren, ob die Geldbörse eine bestimmte Münze unterstützt. Schicken Sie z. Bsp. Ethereum an eine Litecoin-Wallet, ist das Ethereum für immer verloren.

Eine Rückabwicklung ist aus technischen Gründen ausgeschlossen. Erstattungen bieten die Dienstleister hinter den Wallets ebenfalls nicht an.

In diesem Artikel soll es ausschließlich um Bitcoin Wallets gehen.

Eine Wallet verfügt über zwei Schlüssel:

  • Der öffentliche Key dient für Zahlungseingänge. Diesen Schlüssel müssen Sie angeben, wenn Sie Münzen empfangen. Erlangt eine fremde Person den öffentlichen Schlüssel, ist das nicht weiter schlimm. Im Worst-Case-Szenario überweist sie Ihnen kostenlose Bitcoins. Da hat wohl niemand etwas einzuwenden. Wenn nach einer Spende gefragt wird, ist es stets der öffentliche Key, der angegeben ist.
  • Die Rolle des Gegenstücks nimmt der private Schlüssel ein. Wie es der Name schon sagt, ist er nur für Ihre „privaten“ Augen bestimmt. Mit dem privaten Key bestätigen Sie Zahlungsausgänge. Hier liegt die Gefahr: Ein Hacker kann mit dem privaten Schlüssel Ihre Wallet leeren. Weitere Daten benötigt er nicht. Das ist so, wie wenn ein Betrüger die PIN Ihrer EC-Karte kennt. Er braucht bloß mit Ihrer Plastikkarte zum nächsten Geldautomaten zu gehen.

Deshalb sollten Sie Ihren privaten Schlüssel sorgfältig aufbewahren. Wird Ihre Kreditkarte gehackt, erstatten viele Gesellschaften die Verluste. Leider gibt es keine Versicherungen für Krypto-Wallets. Einmal gestohlen, bedeutet für immer verloren.

Hot Wallet vs. Cold Wallet

Cold Wallet

Welche Bitcoin Wallet ist am sichersten? Bei der Antwort kommt es auf die Art der Geldbörse an. Eine Cold Wallet ist eine Lagerstätte, die keine Verbindung zum Internet hat.

Das kann ein Blatt Papier (Paper Wallet) oder ein USB-Stick (Hardware Wallet) sein. Beide Gegenstände lassen sich offline in einem Safe lagern. Dort sind sie sicher vor Betrügern aufgehoben. Ein Hacker müsste den Safe knacken, um an Ihre Cold Wallet zu gelangen.

Info: In einer Cold Wallet ist Ihr privater Key gespeichert. Mit diesem Schlüssel können Sie Zahlungen legitimieren. Die Münzen selbst sind digitale Daten im Bitcoin-Netzwerk.

Sie können nur durch Eingabe des privaten Keys verschoben werden. Geht der Schlüssel verloren, stecken die Bitcoin ohne Ausweg im Netzwerk fest. Bis zu vier Millionen Bitcoins sollen durch Datenverluste in der Blockchain verschollen sein.

Eine Wallet muss vorrangig Ihren privaten Key schützen. Um Ihre Münzen brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen. Sie befinden sich in der Bitcoin-Blockchain. Welche Bitcoin Wallet sollte ich auswählen? Natürlich die, welche den höchsten Schutz für den privaten Schlüssel bietet. Hier kann die Hot Wallet nicht mithalten.

Hot Wallet

Im Gegensatz zum „kalten Geldbeutel“ ist die Hot Wallet mit dem Internet verbunden. Ein Beispiel sind die Wallets der Kryptobörsen.

An und für sich klingt diese Lösung sinnvoll: Die Münzen werden bequem beim Marktplatz verwahrt. Als Anleger benötigen Sie keine zusätzliche Software oder Hardware. Schließlich sind Ihre Bitcoins direkt auf der Kryptobörse gespeichert.

Denken Sie nun an den privaten Schlüssel. Ich habe vorher nicht ohne Grund eine ausführliche Erklärung geliefert. Bei einer Hardware Wallet besitzen nur Sie diesen Key. Lagern Sie Ihre Coins auf der Kryptobörse, haben Sie keinen Zugriff auf den privaten Schlüssel.

Theoretisch kann der Marktplatz frei über Ihre Münzen verfügen. Deshalb müssen Sie sich für einen seriösen Betreiber entscheiden. Meiner Meinung nach ist Binance eine professionell geführte Plattform.

Trotzdem kann es zu einem Hack kommen. Die Betrüger stehlen die privaten Keys von der Kryptobörse. Im Anschluss zahlen sie sich die Bitcoins auf ihre Wallets aus. Leider lassen sich Transaktionen nicht rückgängig machen. Die Ursache liegt im Algorithmus der Bitcoin-Blockchain.

Faustregel: Lagern Sie nur die Münzen in einer Kryptobörse, welche Sie fürs aktive Trading benötigen. Die restlichen Coins verstauen Sie in einer externen Wallet.

Von sonstigen Hot Wallets wie einer Online Wallet (Geldbörse auf einer Webseite) ist dringend abzuraten. Langfristig angelegte Münzen gehören immer in eine „kalte Geldbörse“.

Welche Bitcoin Wallet ist zu empfehlen?

Ich persönlich bin von Hardware Wallets sehr überzeugt. Der USB-Stick lässt sich an einem sicheren Ort wie einem Safe aufbewahren. Theoretisch kann die Hardware kaputtgehen, das ist aber kein Problem.

Hochwertige Modelle kommen mit einem Wiederherstellungscode. Somit brauchen Sie bloß einen neuen USB-Stick desselben Herstellers zu kaufen. Welche Bitcoin Wallet schneidet am besten ab?

1.Hardware Wallet: Ledger Nano S

Der USB-Stick aus dem Hause Ledger bietet eine hohe Sicherheit. Neben Bitcoin kann er Ethereum, Litecoin, Ripple und weitere Währungen speichern. Ledger Nano S ist direkt auf der Seite des Herstellers erhältlich. Alternativ hat auch Amazon das Gerät im Angebot.

Augen auf bei sonstigen Quellen! Besonders der Gebrauchtkauf stellt ein enormes Risiko dar. Eventuell hat der Verkäufer den Stick manipuliert. Achten Sie deshalb darauf, dass sich der USB-Stick in einer unbeschädigten Originalverpackung befindet.

Um die Bitcoin Wallet zu bedienen, müssen Sie eine App herunterladen. Diese verbindet den Stick mit dem Computer. Ich rate Ihnen, den Download von der offiziellen Ledger-Seite durchzuführen. Generell sollten Sie auf Apps von Drittanbietern verzichten. Häufig verbergen sich dahinter Betrüger, die so an Ihren privaten Schlüssel gelangen möchten.

Bei der Einrichtung dieser Wallet legen Sie eine vierstellige PIN fest. Diese müssen Sie vor jedem Gebrauch eintippen. Geben Sie die PIN dreimal falsch ein, wird das Gerät auf Werkseinstellung zurückgesetzt.

Das ist ein weiterer Schutz vor Dieben. Zudem kommt Ledger Nano S mit einem Recovery-Plan. Dafür werden 24 zufällige Wörter in einer bestimmten Reihenfolge generiert. Im Lieferumfang ist eine Karte mit dem Schriftzug „Recovery sheet“ enthalten.

Dort tragen Sie alle Wörter von 1 bis 24 ein. Bewahren Sie dieses Schriftstück wie eine Urkunde auf. Anhand dieses Zettels lässt sich Ihre Hardware auf einem anderen Ledger-Gerät wiederherstellen.

Um Ihre Bitcoin Wallet zu nutzen, starten Sie die App auf dem Computer. Verbinden Sie den USB-Stick mit Ihrem Rechner. Folgen Sie den Anweisungen der Software. Eine Transaktion muss auf dem Gerät bestätigt werden.

Info: Die größten Ledger-Konkurrenten lauten KeepKey und TREZOR. Beide Hardware Wallets bieten die gleichen Funktionen wie Nano Ledger S. Dafür besitzt Ledger die höchste Anzahl an unterstützten Kryptowährungen.

2. Paper Wallet: BitAddress.org

Eine weitere Cold Wallet ist BitAddress.org. Dabei handelt es sich um eine Geldbörse in Papierform. Die Bitcoin Wallet wird völlig anonym auf BitAddress.org erstellt.

Anfangs müssen Sie Ihre Maus ungefähr 30 Sekunden willkürlich bewegen, um die Schlüssel zu generieren. Beide Keys erscheinen direkt im Anschluss. Das vorliegende Dokument müssen Sie ausdrucken.

Nachdem Sie die Webseite geschlossen haben, existiert die Paper Wallet nur in Papierform. Aus Gründen der Sicherheit sollten Sie mehrere Kopien anfertigen. Geht ein Ausdruck verloren, ist das keine Tragödie.

Das größte Risiko dieser Bitcoin Wallet sind Feuer, Schmutz und Wasser. Eine Tasse Kaffee kann ebenfalls das Ende der Geldbörse bedeuten. Bewahren Sie die Zettel an einem sicheren Ort auf. Ich rate von einer digitalen Kopie auf Ihrem Rechner ab. Sonst könnte ein Hacker per Spyware an Ihre Daten gelangen.

Im Vergleich zur Hardware Wallet ist eine Wiederherstellung ausgeschlossen. Deshalb würde ich größere Beträge mit einem Stick wie Nano Ledger S absichern.

3. Hot Wallet: Binance

Möchten Sie trotz aller Bedenken das Risiko einer Hot Wallet eingehen? In diesem Fall sehe ich Binance als gute Option an, da die Kryptobörse zielgerichtet gegen Hacker vorgeht.

Im März 2018 sind einige Hacker an Kundendaten gelangt. Hier liegt die Schuld bei den Nutzern: Binance bietet eine sogenannte API-Schnittstelle an. Damit können Sie Ihren Account mit einem externen Dienstleister verbinden.

Besonders beliebt sind Trading-Bots für automatische Transaktionen. Einer dieser Anbieter wurde jedoch gehackt. Die Hacker nutzten die Kunden-Logins, um Kryptowährungen zu manipulieren.

Binance meisterte den Betrug mit Bravour: Alle Trades wurden rückgängig gemacht. Auf die Täter setzte Binance ein Kopfgeld von 250.000 US-Dollar aus. Eine „Anti-Betrugs-Reserve“ in Höhe von 10 Millionen US-Dollar soll Hacker vorsorglich abschrecken. Die Qualität des Managements zeigt sich erst in der Krise. Für mich hat Binance mit der Note 1 bestanden.

Dennoch sollten Sie nicht benötigte Münzen auf eine Cold Wallet verschieben.

Sicher ist sicher.

4. Smartphone Wallets: breadwallet

Es kann durchaus praktisch sein, die Bitcoin Wallet in der Hosentasche zu tragen. Dafür benötigen Sie eine sichere App für Ihren privaten Key. Ich konnte mit breadwallet positive Erfahrungen sammeln.

Das Tool ist für Android- und iOS-Geräte verfügbar. Hier kommen die Download-Links:

Achten Sie beim Download immer auf den Hersteller. Beziehen Sie Krypto-Apps nur vom Originalbetreiber. Vor allem bei Kryptobörsen gibt es zahlreiche Betrugsversuche.

Viele Hacker tarnen ihre App, indem sie ihnen das Aussehen der Original-App verleihen. So denken Anfänger, dass es sich um eine offizielle App handelt. Es dauert nur wenige Sekunden, den Herausgeber zu checken. Nehmen Sie sich die Zeit.

5. Desktop Wallet: Electrum

Eine Desktop Wallet ist direkt auf dem Rechner gespeichert. Solange der Computer offline bleibt, kann kein Hacker an Ihre Daten gelangen.

Schafft er es jedoch, einen Trojaner auf Ihrem Rechner zu installieren, erhält er Zugriff auf Ihren privaten Key. Ein Virus kann sich bereits auf der Download-Version befinden. Deshalb sollten Sie die Bitcoin Wallet ausschließlich von einer seriösen Quelle beziehen.

Hier finden Sie die offizielle Electrum Bitcoin Wallet!

In der Kryptoszene genießt Electrum einen guten Ruf. Seit November 2011 wird sie von vielen Fans genutzt. Zusätzlich können Sie diese Geldbörse mit einer Hardware Wallet wie Ledger Nano S oder TREZOR verbinden.

Für den Einstieg mit kleineren Summen ist Electrum durchaus zu empfehlen. Wächst der Anlagebetrag an, sollten Sie die Wallet z. Bsp. mit Ledger Nano S koppeln.

6. Online Wallet: GreenAddress

GreenAddress ist ein Startup aus Malta. Die Wallet ist unter diesem Link zu erreichen. Es handelt sich um eine Online Wallet, was ein gewisses Risiko nach sich zieht. Deshalb steht diese Bitcoin Wallet in meiner Aufzählung auf dem letzten Platz.

Wenn es eine Online Wallet sein soll, dann die von GreenAddress. Diese Geldbörse verfügt über eine Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA). Vor jedem Login erhalten Sie per Mail oder SMS einen Code zugeschickt. Ohne diesen Code können Sie sich nicht einloggen. Wird GreenAddress gehackt, bietet diese Sicherheit jedoch keinen Schutz.

Fazit: Gold geht an Ledger Nano S

Welche Bitcoin Wallet soll es nun sein? Für mich ist die Antwort eindeutig: Hardware Wallets erfüllen höchste Sicherheitsansprüche. Eine Transaktion ist nur möglich, wenn Sie auf dem Gerät eine Taste drücken. Deshalb sehe ich Ledger Nano S als beste und sicherste Bitcoin Wallet an.

Die Paper Wallet erhält von mir eine Silbermedaille. Papier hat nämlich einen Nachteil: Es ist keine Wiederherstellung möglich. Ledger Nano S hingegen kann per Recovery-Code neu aufgesetzt werden.

Für Trader bietet sich Binance als Bitcoin Wallet an. Ich möchte es nochmal betonen: Bewahren Sie dort nur fürs Trading notwendige Münzen auf. Langfristige Investments sind auf einer Hardware Wallet optimal aufgehoben. Beherzigen Sie die Tipps aus diesem Artikel. Ein Hack ist eine ärgerliche Sache.

Kümmern Sie sich gleich jetzt um den Schutz Ihrer Bitcoins!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.