Wie werde ich Millionär – der einfache Weg zur 1. Million

Wie werde ich Millionär

In diesem Artikeln behandeln wir die Frage: “ Wie werde ich Millionär“

Bill Gates hat mit Microsoft ein Vermögen verdient. Das gilt auch für Gründer wie Mark Zuckerberg oder Steve Jobs.

KOSTENLOSES ONLINE SEMINAR

WIE AUCH DU IM JAHR 2018 VOM BITCOINTREND PROFITIEREN KANNST

Wähle einen Termin aus und registriere dich kostenlos für das Online Seminar!

Doch das sind einzigartige Erfolgsgeschichten. Wie kann ein normaler Verbraucher zu Reichtum kommen? Wer Millionär werden möchte, muss keinen globalen IT-Giganten aufbauen. Es braucht nicht einmal Programmierkenntnisse.

Dafür sollten Sie einige Grundlagen der Börse beherrschen. Die Zauberformel hat einen Namen: Zinseszinseffekt.

Wie werde ich Millionär – Strategien für künftige Millionäre

Durch Lottospiele schaffen es jährlich an die 120 Bundesbürger zum Millionären. Bisher habe ich noch nichts mit Glücksspiel gewonnen.

Eher im Gegenteil: In meinem Freundeskreis geben einige über 100 Euro für Tippzettel aus. Das Geld ist an der Börse sinnvoller angelegt.

Ich möchte mich nicht auf mein Glück verlassen. Die Mathematik ist ein besserer Ratgeber in Finanzfragen. Wenn ich das meinen Freunden erzähle, denken sie an Roulette-Systeme.

Im Fernsehen gibt es Filme über berüchtigte Kartenzähler. Sie tricksen mit einer simplen Masche das Casino aus.

Ich sehe solche Methoden als Traumwelt an. Die meisten Menschen suchen den schnellen Reichtum. Sie fragen sich: Wie werde ich Millionär?

Millionär werden – Anleitung

Am Ende haben sie alles versucht, aber das Konto spricht eine andere Sprache. Dabei kann Vermögensaufbau ganz simpel sein.

Das Einzige, was Sie tun müssen, ist dem Wörtchen „schnell“ Goodbye zu sagen. Viele Personen lassen sich von Finanzsorgen drängen. Der große Gewinn steht im Vordergrund, anstatt das Vermögen langsam anzuhäufen.

In Deutschland gibt es nur zwei Wege, wie Sie wirklich schnell an Reichtum gelangen. Entweder Sie haben reiche Verwandte, von denen ein hohes Erbe zu erwarten ist. Alternativ können Sie mit einem sechsstelligen Gehalt große Geldsprünge landen.

Es fehlt an reichen Verwandten und einem Gehalt jenseits der 6.000 Euro? Das ist kein Grund deprimiert zu sein. Am Aktienmarkt lassen sich lukrative Gewinne erzielen.

Hier beteiligen Sie sich an einem Unternehmen, das regelmäßige Dividende ausschüttet. Außerdem profitieren Sie von zusätzlichen Kurssteigungen. Der Staat fördert Börsengewinne mit dem Sparer-Pauschbetrag von 801 Euro. Bei Eheleuten liegt der Freibetrag sogar bei 1.602 Euro im Jahr. Das Geld können Sie in der Einkommensteuererklärung steuerlich absetzen.

Wie werde ich Millionär (Kann ich das überhaupt)?

Langfristige Kapitalanlagen bringen finanzielle Vorteile. Neue Anleger denken vorwiegend an Aktien. Das ist verständlich, da sie ein klassisches Finanzprodukt sind.

Außerdem werden sie von Experten in Zeitungen beworben. Im Internet gibt es spezielle Aktienforen wie wallstreet:online. Dort machen Profi-Händler ebenfalls Werbung für bestimmte Finanzwerte. Ich persönlich rate Ihnen höllisch aufzupassen.

Das muss ich Ihnen in dieser Deutlichkeit sagen. Viele Menschen stellen sich die „Wie werde ich Millionär?“-Frage. Das haben auch die sogenannten Experten getan. Der Profi-Händler kauft die empfohlene Aktie in großer Stückzahl und hofft durch die Anleger auf Kurssteigerungen.

Natürlich gibt es ehrliche und seriöse Experten. Nach welchen Kriterien möchten Sie eine Auswahl treffen? Das ist ein wichtiger Streitpunkt.

In Facebook-Gruppen können Sie persönliche Meinungen einholen. Hier sind mehrere tausend Anleger vertreten, die Ihnen bei Fragen weiterhelfen. Doch Sie wissen nicht, wer am anderen Ende des Bildschirms sitzt. Vielleicht kassiert der nette Helfer eine Provision für seine Empfehlung.

Bei dieser Strategie bleibt zu viel dem Zufall überlassen. Der Experte kann eine überdurchschnittliche Performance hinlegen. Im Worst-Case-Szenario ist ein Totalverlust möglich. Wie werde ich Millionär mit einem geringen Risiko? Meiner Meinung nach ist das die wichtigste aller Finanzfragen.

Copy Trading – ein sinnvolles Investment?

Ein Investment sollte möglichst wenig Zeit in Anspruch nehmen. Es läuft quasi auf Autobuy. Der Anleger muss kaum oder gar nichts machen.

Das Copy Trading hat sich diesem Gedanken verschrieben. Ein Investor kopiert die Trades von Experten. Das geschieht vollautomatisch über die jeweilige Plattform. Seriöse Anbieter sind ayondo, eToro oder wikifolio. An sich klingt das nach einem durchdachten Konzept.

Alle Trades lassen sich bis zum ersten Tag nachvollziehen. So wissen Sie, ob es sich um einen seriösen Experten handelt. Der Händler erhält eine Gewinnbeteiligung, um seine Motivation zu wahren.

Für Vollzeitbeschäftigte scheint Copy Trading eine sinnvolle Geldanlage zu sein. Nicht jeder hat die Zeit, sich das komplexe Börsenwissen anzueignen.

Zu viel Risiko?

In der Praxis liegen keine langfristigen Studien über mögliche Gewinne vor. Die Plattformen existieren erst seit wenigen Jahren. Doch es gibt einige Kritikpunkte: Manche Trader verlieren die Lust und hören komplett auf. Das ist die fairste Variante für den Anleger.

Einige gehen höhere Risiken ein, um ihre Provision zu steigern. Zuvor haben sie 18 Monate lang seriös gehandelt. Aus diesen Gründen würde ich die Finger vom Copy Trading lassen.

Als Alternative braucht es ein Investment mit einem ähnlichen Zeitaufwand.

Die Millionär-Strategie soll zu keinem hohen Stresspegel führen. Ein ETF (Indexfonds) erfüllt alle notwendigen Kriterien. Exchange-Traded Funds sind nicht an eine einzelne Person geknüpft, eher im Gegenteil: Sie werden passiv verwaltet. Im Vergleich zu normalen Fonds haben sie keinen aktiven Manager.

Die Entwicklung des ETFs ist an einen Basiswert geknüpft. Ich empfehle Ihnen einen Index als Grundlage, da Rohstoffe oder Währungen schwer einzuschätzen sind.

Die Vorteile von Indizes

Ein Index wie der DAX (Deutscher Aktienindex) gibt die Wirtschaft eines Landes wieder. In der Regel sind die größten Firmen einer Nation vertreten. Im DAX befinden sich 30 Global Player wie Adidas, BMW, Henkel, Merck oder Siemens.

Einmal im Jahr wird der Index neu zusammengestellt. Entwickelt sich ein Unternehmen negativ, fliegt es aus dem DAX heraus. Das ist TUI, dem weltgrößten Reiseanbieter, passiert. Die Deutsche Börse entscheidet über die jährliche Zusammensetzung.

Für Anleger ist das ein toller Vorteil: Wenn Sie den DAX kaufen, wird er von professioneller Seite verwaltet. Eine Firma muss bestimmte Kriterien wie den hohen Börsenumsatz für die Aufnahme erfüllen.

Bei einem aktiv verwalteten Fonds kann der Manager falsche Entscheidungen treffen. Mit dieser Form der Geldanlage werden Sie kaum ein Millionär.

Der Passive Indexfonds ist die Lösung

Ich empfehle Ihnen eine Kapitalanlage niemals an eine Person zu knüpfen. Menschen machen Fehler, aber die Mathematik irrt nur selten.

Daher rate ich Ihnen zu einem passiven ETF auf den DAX. Dieses Finanzprodukt bildet den Index 1:1 nach. Steigt der DAX um 3,4 %, erhöht sich der ETF um 3,4 %.

Eine sehr simple Rechnung. Mehr Mathematik braucht der Millionär für diese Strategie nicht.

Der Staat ist an der positiven Entwicklung seiner Firmen interessiert. Schließlich hängen viele Arbeitsplätze an den großen Unternehmen. Ich sehe das als weiteres Qualitätsmerkmal von Indizes an. Zudem sind die Aktien weniger empfindlich für Schwankungen.

Bei kleinen Werten sind 100 % in wenigen Wochen möglich. Das klingt schön, aber denken Sie auch an die Kehrseite. Verluste von 50 % sind keine Seltenheit. Im DAX gehören solche Entwicklungen zur absoluten Seltenheit. Es braucht eine unerwartete Krise wie die Diesel-Affäre von Volkswagen, um für ein Minus von 40 % zu sorgen.

Da die Firma finanziell auf gesunder Basis steht, konnte sie in den nächsten 1,5 Jahren wieder um 50 % steigen. Eine kleine unbedeutende Aktie hätte wohl einen Totalverlust erlitten. Solche Sicherheit kann Ihnen nur ein qualitativer Index wie der DAX bieten.

Darum ist der DAX ein einfaches Anlageobjekt

Der Weg zur ersten Million soll möglichst simpel ablaufen. Es geht nicht darum, das Rad neu zu erfinden. Daher sollten Sie auf Experimente wie Copy Trading oder Börsenbriefe verzichten. Jeder kann Millionär werden, wenn er eine gute Strategie hat.

An der Börse muss es nicht immer kompliziert sein. Mit ETFs auf den DAX führen Sie ein entspanntes Anlegerleben. Die Betonung liegt auf entspannt, da Aktienhändler stets auf der Jagd nach neuen Chancen sind. Die Firma muss genau unter die Lupe genommen werden.

Ein kleiner Fehler kann zu hohen Verlusten führen. Sie sagen dem Unternehmen eine rosige Zukunft voraus, aber die nächsten Quartalszahlen enttäuschen auf ganzer Linie.

Deshalb tendiere ich klar zu DAX-ETFs. Hier spielen Zahlen von Einzelaktien kaum eine Rolle. Eventuell drückt das den Kurs eines Wertes, manchmal ist auch die ganze Branche betroffen.

In vielen Fällen werden diese Verluste von anderen Unternehmen aufgefangen. Der DAX profitiert von der Diversifikation (Streuung) in 30 Firmen. So ist Ihr Portfolio breit aufgestellt, ohne dass Sie einzelne Aktien kaufen müssen. Das spart Ihnen hohe Ordergebühren.

Insgesamt müssten Sie an die 300 Euro für den DAX einplanen – und das sind nur die Kaufkosten für die 30 Aktien.

Die Macht der automatisierten Sparpläne

Banken bieten ETFs häufig als Sparpläne an. Es fallen praktisch keine Orderkosten an. Pro Monat können Sie eine fixe Summe für Indexfonds einplanen und Millionär werden. Das ist deshalb so einfach, weil der Betrag direkt vom Konto abgebucht wird.

Als künftiger Millionär müssen Sie lediglich genug Geld auf dem Konto haben. Vielleicht hört sich das ein wenig unrealistisch an. Ich kann Sie beruhigen: Sie müssen keine 6.000 Euro im Monat verdienen. Theoretisch können sogar Studenten meinen Plan in die Tat umsetzen.

Denken Sie bitte daran, dass Deutschland in eine Wirtschaftskrise gelangen kann. Parallel könnte die USA einen Aufschwung erleben.

In diesem Fall würde ein ETF auf den DAX hohe Verluste erleiden. Wer Millionär werden möchte, muss sich absichern. Das lässt sich vermeiden, indem Sie die komplette Welt abbilden. Das geht über ETFs auf internationale Indizes. Alternativ können Sie einen ETF auf den MSCI World kaufen.

In diesem Index sind über 1.637 Aktien aus 23 Industrieländern vertreten. Wünschen Sie eine noch breitere Streuung, ist eine Beimischung des MSCI Emerging Markets möglich. Hier befinden sich 23 Schwellenländer wie Brasilien, China, Indien und Russland.

Endlich Millionär – aber nicht heute

Ich möchte Ihnen eine realistische Strategie vermitteln. Im Internet werben schwarze Schafe mit Parolen wie „7.300 Euro in 10 Tagen verdienen.“ Das hat nichts mit der Realität zu tun.

Wer Millionär werden möchte, braucht eine langfristige Planung. Der Zinseszinseffekt ist Ihr bester Freund: Ausgezahlte Erträge werden sofort wieder angelegt. So erhalten Sie weitere Zinsen auf diese Einnahmen. Anstelle einer linearen ergibt sich eine exponentielle Geldkurve.

Beispiel: Das Startkapital beträgt 5.000 Euro. Zusätzlich kommen monatliche Einzahlungen von 300 Euro bei einer Rendite von 9,00 % hinzu. Nach 36 Jahren haben Sie Ihre erste Million erwirtschaftet.

Wie werde ich Millionär auf Autopliot – So gehts!

Und das Ganze ohne Stress auf Autobuy. Sie mussten keine News lesen und sich nicht intensiv mit der Börse befassen. Wenn Sie mehr Geld investieren, können Sie Ihr Ziel schneller erreichen.

Wichtig ist nur, an die Strategie zu glauben. Wer zur Dotcom-Blase im Jahr 2000 eingestiegen ist, musste Verluste von über 70 % verkraften. 15 Jahre später notierte der DAX über 50 % im grünen Bereich. Kurzfristige Anleger können viel Geld verlieren, beim langfristigen Investor sieht das anders aus. Er freut sich sogar über schwere Zeiten: Das aktuelle Depot verliert an Wert.

Dafür kann er für günstiges Geld mehr ETF-Anteile kaufen. Ist der ETF von 150 Euro auf 100 Euro gefallen, erhält er für 300 Euro drei statt einem. Erholt sich der Index wieder, stehen diese Anteile dick im Plus. Diese Strategie wird in der Fachsprache als Cost-Average-Effekt bezeichnet.

Das ist der Weg zur ersten Million. So können Sie tatsächlich Millionär werden. Es braucht kein Startkapital, sondern nur den Willen, jeden Monat eine fixe Summe zu sparen. 250 Euro im Monat sind kein gigantisches Vermögen.

Dieser kleine Betrag reicht aus, um eine Million in 40 Jahren (DAX-Rendite von 9,0 % pro Jahr auf 10 Jahre – Historische Rendite) zu knacken. In den letzten 50 Jahren wurden 8,5 % oder mehr über einen längeren Zeitraum erreicht.

Wie werde ich Millionär ? Die Millionär-Rechnung: Zinseszinseffekt mit 250 Euro pro Monat

  • Jahr 1: 3.146,25 Euro
  • Jahr 2: 6.575,66 Euro
  • Jahr 5: 18.829,40 Euro
  • Jahr 10: 47.800,76 Euro
  • Jahr 20: 160.962,53 Euro
  • Jahr 30: 428.857,59 Euro
  • Jahr 40: 1.063.062,64 Euro

Die Frage Bei 500 Euro im Monat sinkt der Anlagezeitraum auf 32 Jahre. Einen einfacheren Weg werden Sie kaum finden. Für mich ist diese Strategie leicht umzusetzen. Außerdem erfordert sie keinen extremen Kapitaleinsatz. Am Ende muss es nicht unbedingt die Million sein. Selbst mit 100 Euro würde das Endkapital nach 40 Jahren bei circa 420.000 Euro liegen. Ich denke, das ist genug Geld, um den verdienten Ruhestand zu genießen!

2 Kommentare, sei der nächste!

  1. Guten Tag
    welche Berechnungsmethode wurde angewandt um
    diese Endbeträge ( nach Laufzeit 1 2 5 10 20 40 Jahren) zu erhalten mit einer monatlichen Einzahlung von Euro 250 wie von Ihnen so schön dargestellt in den Beispielen. Eine normale Zinseszins Berechnungsmethode ist es nicht.
    Vielen Dank für die Auskunft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.